Weihrauchsalbe selbermachen

Weihrauchsalbe mit Alkoholauszug aus reinem Weihrauch

Vorweg kurz etwas Allgemeines zur Herstellung von Salben. Eigentlich ist das selbermachen von Cremes und Salben für den Hausgerbrauch sehr einfach. ABER Sauberkeit und Hygiene sind dabei außerordentlich wichtig da sich sonst Bakterien in Euren Cremes schnell breitmachen. Arbeitet immer in einer sauberen Küche mit sauberen und abgekochten Werkzeugen.

Weihrauchsalbe

Zuerst stelle ich einen starken alkoholischen Auszug aus Weihrauch her. Bitte achtet hier unbedingt auf Reinheit und Qualität des verwendeten Weihrauchs, ich benutze, wegen des höheren Anteils an Bosweliasäuren den indischen Weihrauch, Boswelia Serrata.

Zur Herstellung des Auszuges, befülle ichWeihrauchsalbe_FB eine Flasche oder ein Schraubdeckelglas, etwa zur Hälfte, mit kleingemörsertem Weihrauch und fülle dann mit hochprozentigem Alkohol z.B. Primasprit auf. Normaler Wodka oder ähnliches ist nicht hochprozentig genug da Weihrauch und die entzündungshemmenden Bosweliasäuren fettlöslich sind. Es sollten also schon mind. 60-70% sein, oder höher.

 

Das Glas oder die Flasche schüttle ich kräftig und lass es dann stehen.

Mehrere Tage oder auch mal Wochen, zwischendrin schüttle ich immer mal wieder.

Am Tag der Salbenherstellung gieße ich alles durch ein feines Sieb.

Dann schmelze ich etwa einen Teil Bienenwachses, mit einem Teil Olivenöl (in einem Glasbecher im Wasserbad) und gebe dann, wenn das Wachs vollständig geschmolzen und flüssig ist, einen Teil des Weihrauchauszugs hinzu. Die Mischung erwärme und rühre ich solange weiter, bis sich wieder alles vollständig verflüssigt und gemischt hat. Beim Einfüllen des Weihrauchauszuges flockt die Öl/Wachsmischung natürlich zunächst aus.

Vorsicht beim Erwärmen, das ganze soll zwar flüssig werden, aber auch nicht zu heiß. Ich benutze für diesen Schritt einen hitzefesten Glasbecher und IMMER ein Wasserbad damit die Erwärmung schonend ist und es auch garnicht wirklich zu heiß werden kann. Es können für das Wasserbad auch Marmeladengläser benutzt werden.

Grundsätzlich könnt Ihr  den Weihrauch auch direkt in Öl erwärmen und lösen und auf den alkoholischen Auszug verzichten, allerdings habe ich persönlich damit nicht ganz so gute Ergebnisse bei der Wirksamkeit des Endprodukts erzielt. Aber das probiert Ihr am besten selber aus.

Während die Salbe noch flüssig ist, solltet ihr schonmal die spätere Konsistenz testen, und einen kleinen Tropfen auf einer Untertasse abkühlen und an den Händen ausprobieren. Ist das Ergebnis zu fest, müsst Ihr mehr Öl hinzufügen, ist sie zu weich mehr Bienenwachs, hinterlässt sie einen harzigen und stark klebrigen Film auf der Haut müsst Ihr mit mehr Öl verdünnen und evt. auch noch wieder Wachs hinzufügen für die Konsistenz.

Dann fülle ich um in vorher desinfizierte/ausgekochte Glastiegel.

Abkühlen – zuschrauben – fertig.

Durch den hohen Anteil sowohl an Weihrauch als auch an Alkohol, ist diese Salbe sehr lange haltbar und benötigt keine weiteren Konservierungsstoffe.

Aber probiert vorher gut aus ob Eure Haut dies auch verträgt. Nicht das es dann allergische Reaktionen gibt.

Auch solltet Ihr keinen sog. kosmetischen Alkohol nehmen da dieser Phthalate enthällt, die über die Haut aufgenommen werden können und sehr schädlich sind.

Ihr könnt der Salbe auch weitere Wirkstoffe hinzufügen, je nach Anwendungsgebiet z.B. Propolis oder ätherische Öle. Ich habe z.B. bei Psoriasis schon mit Erfolg ätherisches Cistrosenöl hinzugefügt. Die Verwendung von ätherischen Ölen erfordert aber das Ihr Euch intensiv mit Wirkung und möglichen Nebenwirkungen beschäftigt.

Auch die Wahl des Basis-Öles kann der „Wirksamkeit“ noch weiter auf die Sprünge helfen…

Wer über die Wirkung verschiedener Basis und ätherischer Öle mehr erfahren möchte, dem sei u.a. folgendes Buch empfohlen:

Aromatherapie: Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis

Ich empfehle außerdem den Besuch dieser Seite, hier könnt Ihr viel über Heilkräuter und die Herstellung von Salben, Tinkturen etc. erfahren:

http://heilkraeuter.de/salben/index.htm

 

Zutaten:

Bio Bienenwachs bekomme ich hier:

http://www.dragonspice.de/bienenwachs-bio.html

oder hier:

http://www.bienenzuchtbedarf-seip.de/Mittelwaende-Waben-8/Taunus-Waben—aus-Wachs-von-BIO-Imkereien.html?XTCsid=acikv93hve0bs9llfcbbgu30r1

Weihrauch beziehe ich meist hier:

http://www.kirchen-weihrauch.de/

 

Natives Olivenöl kaufe ich meist im Bioqualität im Bioladen.

und Alkohol gibts z.B. hier:

http://www.brennerei-kessler.de/epages/64342534.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64342534/Categories/BIO-Weingeist

 

Oder einfach googlen was Ihr so braucht….

Bitte beachtet: Dieses Rezept beruht auf meinen persönlichen Erfahrungen und ich übernehme keinerlei Gewähr oder Haftung wenn Ihr es ausprobiert bzw. nachkocht. Ich bin weder Apothekerin noch Ärztin. Wenn Ihr Zweifel habt besprecht dies VOR der Anwendung mit Eurem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Ihr kocht und benutzt die Salbe auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Es gilt grundsätzlich:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.

 

 

 

 

PS: diejenigen von Euch die schamanisch arbeiten, sollten den ganzen Prozess natürlich auch entsprechend begleiten, ihre Spirits um Kraft, Unterweisung und Unterstützung bitten und nach Möglichkeit auch im Vorfeld die entsprechenden Pflanzengeister bereisen….

Dieser Beitrag wurde unter schamanische Praxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.