Die Erde fleht um Hilfe ….tatsächlich?

DSC_0890Gerade um die Feiertage und das neue Jahr herum, sind überall Spendenaufrufe und Unterschriftenlisten zu den verschiedensten Themen zu finden. Viele dieser Kampagnen finde ich grundsätzlich richtig und wertvoll, aber was mich wirklich stört ist die Art wie „Mensch“ manchmal denkt…
So lese ich immer wieder das die Erde uns anfleht, bittere Tränen weint das wir sie nicht zerstören sollen usw. … Ich bin mir sicher die Erde weint tatsächlich… aber nicht um Gnade … sondern um uns… um das Leben wie es heute existiert und auch um uns Menschen als Spezies… denn wir werden sicher nicht die Erde zerstören sondern vor allem uns selbst.
Die Erde wird es noch sehr lange geben – sie wird noch immer da sein wenn der letzte menschliche Knochen längst zu Staub zerfallen ist…. Für die Erde sind wir kaum ein Wimpernschlag in ihrer langen Geschichte… für das Leben als solches werden wir nur eine kurze, vielleicht unangenehme Episode darstellen… möglicherweise ein tragischer Fehlschlag der Evolution sein… Aber Leben und Erde werden von uns nicht auf Dauer zerstört werden…. Das Leben findet immer einen Weg… im schlimmsten Fall wird es einen bakteriellen Neu-Start für diesen Planeten geben….
Wir sollten uns endlich mit dem Gedanken vertraut machen das wir vollkommen unwichtig sind – und bisher nur einen winzigen Bruchteil in der Geschichte der Erde ausmaDSC_0483chen… Wir Menschen, wir nehmen uns einfach viel zu wichtig… Im Guten wie im Schlechten…  Ja, wir müssen unbedingt damit aufhören diese, unsere Welt, zu missbrauchen, zu verheeren und das Leben, wie wir es kennen, zu beschädigen… Aber nicht weil wir die Erde zerstören würden, oder gar das Universum schaden nehmen würde… wir sollten damit aufhören aus unserem ureigenstem Interesse heraus, und auch weil es schlicht falsch ist andere Lebewesen derartig zu quälen wie Mensch es eben tut….
Die Erde braucht uns nicht…. WIR brauchen die Erde – und zwar so wie sie ist … und nicht so wie sie möglicherweise wird, wenn wir einfach weitermachen…
Ein Grund warum es überhaupt soweit kommen konnte, mit uns Menschen, ist ja das wir so auf unsere eigene Wichtigkeit bedacht sind… darauf wie Bedeutsam wir sind… die Krone der Schöpfung… diejenigen die sich die Welt „Untertan“ machen sollen…. Lasst uns nicht den selben Fehler noch einmal machen und unsere Bedeutung überschätzen… Wir sind vollkommen unwichtig, unbedeutend und klitzeklein…. und genau deshalb sollten wir darauf bedacht sein diesen Planeten nicht weiter aus seinem ökologischen Gleichgewicht zu bringen, für uns…. denn wir sind so unwichtig, das niemand uns retten wird wenn wir unser Zuhause so sehr verändern, das wir nicht mehr darin leben können. Es wird dann einfach jemand anders einziehen….DSC_0885_PS

Dieser Beitrag wurde unter kritische Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Erde fleht um Hilfe ….tatsächlich?

  1. Bin beim stöbern auf Ihre schöne Webseite und letztendlich auch zu diesem Artikel gekommen. Mir gefällt Ihre Sichtweise der Dinge in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.