Runen – Bedeutung und Verwendung – HAGALAZ

HAGALAZ

HagalazWortbedeutung: Hagel

Lautwert: h

Runengedichte:

Altenglisch: Haegl ist das weißeste Korn,

Es fällt vom Himmelsgewölbe,

Wird vom Wind umhergewirbelt

Und schmilzt dann zu Wasser

Altnordisch: Hagall ist das kälteste Korn, Christus schuf die Welt in alter Zeit

Altisländisch: Hagall ist kaltes Korn, und Graupelschauer

Und Krankheit der Schlangen

Grando=Hagel

Stichworte und Bedeutung:

Hagel, Graupel

Zerstörung

Wetterzauber

Hexe

Hel

Härte die sich in Fruchtbarkeit wandelt

Etwas Schlimmes aus dem Gutes entstehen kann

Schadenszauber (das von Hagel zerstörte Feld, die zerstörte Ernte)

Ein Tor nach Helheim und zu Hel

Die eher harte Seite von Holle

Schnee

Tosend Rau und Schneidend scharf

Sturmgrau

Die wilde Jagd

Sturm

Frau Holles geschüttelte Kissen

Glücksmarie und Pechmarie

Hell und Dunkel

Fordert ein Opfer

Macht den Weg frei zu wahrer Bestimmung

Verlangt auch die wahre Bestimmung und lässt keine Ausflüchte mehr zu

Beseitigt Sperren/Blockaden

Trennt und schlägt

Durchschlagen des Knotens

Rune des Übertritts/Durchtritts

Kann auch den Tod oder sterben bedeuten

Mächtig und positiv  vor allem für Frauen (durch das ständige Opfer der Monatsblutung, das Wunder der Geburt und all der, teils schmerzlichen, Veränderungen die damit verbunden sind)

Schafft Platz für Neues – für Wachstum

Bergkristall

Häutend

Eigentlich eine Rune Hels aber auch so etwas wie eine heimliche Odinsrune

Verlangt nach Ehrlichkeit, Authenzität und auch mal Härte

Heilung durch Verwandlung und Reinigung

influx_FBMagische Verwendung:

Als Eingang, Tor nach Helheim

Zur Invokation von Hel

Magisches Schneiden und Zersschlagen

Extraktion

Typische „Hexenrune“, auch für “Schadzauber”. Mit Hagalaz lassen sich Wetterzauber weben, insbesondere natürlich Hagel – aber auch starker Platzregen oder Sturm geht relativ einfach.
Mit Hagalaz lassen sich störende Einflüsse oder Hindernisse aus dem Weg räumen. Hagalaz schafft Platz für Neues – für Fruchtbares.
Hagalaz ist daher auch gut dafür geeignet das Ego zu “zerschlagen”. Mit dieser Rune lassen sich große Kräfte mobilisieren –  aber Hagalaz zerstört immer etwas… das liegt in der Natur dieser Rune.
Jedoch gibt es Möglichkeiten Hagalaz recht zielgerichtet einzusetzen, wie eben beim Schadenszauber oder auch um Hindernisse in einem Selbst zu beseitigen.

bannerrunenorakel2

 

 

Seminar zur schamanischen Runenarbeit:

http://www.tunritha.de/runenseminare.html

 

Kleine Einführung in die schamanische Runenarbeit:

http://blog.tunritha.de/?p=741

cropped-DSC_0437_HDR.jpg

Weitere Seminar-Termine findet Ihr  hier:

http://www.tunritha.de/seminare.html

 

 

Verwendete Quellen:

 

Vor allem eigene Reisen und Visionen zu den Runen daneben aber auch:

Düwel, Klaus (1968): Runenkunde. Stuttgart.

Bauer, Alessia (2003): Runengedichte – Texte, Untersuchungen und Kommentare zur gesamten Überlieferung. Wien.

Fries, Jan (1997): Helrunar, Ein Handbuch der Runenmagie. 3. Auflage, Bad Ischl.

Aswynn, Freya (1991): Die Blätter von Yggdrasil – Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie & weibliche Mysterien. Himberg.

Dieterich, Udo Waldemar: Abstammung und Begriffsbildung der ältesten Sprachdenkmäler Skandinaviens.

Übersetzungen der Edda:

Krause, Arnulf (2006): Die Götterlieder der älteren Edda. Stuttgart.

Krause, Arnulf (2001): Die Heldenlieder der älteren Edda. Stuttgart

Stange, Manfred (Hrsg.) (2011): Die Edda – Götterlieder, Heldenlieder und Spruchweisheiten der Germanen – Vollständige Textausgabe in der Übersetzung von Karl Simrock

Dieser Beitrag wurde unter Runen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.