Thurisaz


Selbstgetrommelt, nicht blind

Ich ziehe eine Rune aus dem Beutel – mir ist schon in dem Moment in dem ich sie in der Hand halte klar das es Thurisaz sein muss. Ich kann nicht wiederstehen und sehe nach – ich habe recht.

Ich habe ein bisschen Sorge vor dem was mich im Fall von Thurisaz erwartet, es fällt mir schwer mich zu entspannen und die „Reise“ geschehen zu lassen.

Schließlich gehe ich wie immer zu meinem Kraftplatz, hier zeichne ich die Rune auf den Stamm eines Baumes und trete dann in den Baum ein. Meine Verbündeten und ich landen in einer Art Eiswüste einer Ebene, in der Ferne ist ein riesiger Gletscher – es sieht ein bischen aus wie die Rune wenn man sie quelegen würde.  Alles scheint gleißend hell und eisig, es ist windig aber der Himmel ist blau und eine leuchtend gelbe und sehr große Sonne steht im Osten knapp über dem Horizont.

Eine „riesige“ Präsenz scheint mich zu bemerken – nicht feindseelig aber sehr verwundert das ich hier bin.

Gemeinsam mit meinen Krafttieren fliege ich in einer Art Spiralbewegung immer höher der Sonne/dem Himmel entgegen.

Stichworte zu Thurisaz:

Eis – und Sonne?

Nicht nur Zerstörung auch unglaubliche Macht/Kraft die auch nützlich sein kann

Riesen

Farben: Blau Weiß Gelb

Gletscher – Eisberg … aber auch aufgehende Sonne und damit auch Feuer

Ursprüngliche Gewalten

Brechen und durchbrechen – starke Fähigkeiten noch unkontroliert

Auch erstes Auftreten von Stärke, die durch mangelnde Kontrolle zerstörerisch wirken kann.

Aber auch schamanische Zerstückelung, Einweihung, Durchbrechen von Kraft, enthüllen, offenbaren

Ende von Isa – Kein Stillstand – Veränderung – auch gewalttätige Veränderung

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Runen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Thurisaz

  1. Pingback: Schamanische Runen-Arbeit – Eine kleine Einführung | Tunritha Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.