Vom Schamanismus Begriff….

Vom Schamanismus Begriff….

Woher stammen die Worte/Begriffe Schamane und Schamanismus?

Der Begriff Schamane ist ein Lehnwort und stammt vom tungusischen/evenkischen Wort „šaman “ ab. Die Etymologie des evenkischen Begriffes selber ist umstritten und es existieren verschiedene, sich zum Teil widersprechende Theorien.

weltenbaum

Von dem im deutschen Raum, seit dem 17.Jhd. bekannten Wort „Schamane“ leitete Mircea Eliade dann in den 1950er Jahren den Begriff Schamanismus ab, um mit diesem ein weltweit und seit der Vorgeschichte auftretendes Phänomen zu beschreiben.

Der Begriff Schamanismus bezieht sich damit nicht mehr auf eine bestimmte, regional auftretende Kultur, sondern beschreibt ein bestimmtes Konzept, eine bestimmte Herangehensweise. Es ist ein in der Religionswissenschaft/Religionsgeschichte geschaffener Oberbegriff. Im Allgemeinen wird der Schamanismus als die älteste, genauer nachweisliche Form religiösen Denkens beim Menschen bezeichnet (Eliade/Gorbatcheva) denn dieser ist seit der frankokantabrischen Höhlenkunst des Aurignacien, im Jungpaläolithikum relativ sicher nachweisbar, also vor etwa 30.000 Jahren (Eliade: Geschichte der religiösen Ideen).

Die tungusischen, sibirischen Schamanen sind keinesfalls der Ursprung oder das Urbild des Schamanen oder des Schamanismus,(der Schamanismus der Aborigines ist z.B. weit älter) aber sie sind für die Schamanismus-Forschung von besonderer Bedeutung, da sich hier die grundlegenden Phänomene (Seelenflug, Trance, Heilungen, Jenseitsreise, Riten etc.) besonders einfach beobachten lassen.

Was genau fast der Begriff „Schamanismus“ denn jetzt zusammen?

cropped-DSC_0437_HDR.jpg

Eliade fasste es folgendermaßen zusammen: „Schamanen sind Menschen, die sich mit Hilfe von Ekstasetechniken auf transzendenten Wegen in metaphysische Regionen begeben, um dort für ihr gesellschaftliches Umfeld bestimmte nützliche Ziele zu erreichen.“ (*Eliade: Schamanismus und archaische Ekstasetechnik).

Schamanen werden von der Gemeinschaft (Sippe, Familie, Stamm) als Mittler zwischen den Welten, zwischen Diesseits und Jenseits, Geistiger- und Materieller Welt betrachtet. Für ihre Vermittler-Tätigkeit sind sie nicht von Menschen erwählt sondern von den Geistern, der geistigen Welt dazu bestimmt. Der Schamane muss hierzu ein Teil beider Welten sein. Oft genug ist diese Rolle nicht freiwillig sondern wird ihnen durch Götter, Geister oder Ahnen aufgezwungen und geht auch mit einer guten Portion „Verrücktheit“ oder „Andersartigkeit“ einher.

Magier, Medizinman/frau, Hexe oder Zauberer sind nicht genau abgrenzbar, diese Bezeichnungen folgen oft kulturspezifischen oder lokalen Traditionen, sagen aber über die tatsächlichen spirituellen Grundlagen, Ideen und Techniken nicht viel aus.

Was heiDSC_0492_HDRßt das für moderne, westliche Schamanen?

 

Meiner Auffassung nach heißt das, für den modernen Schamanismus-Begriff und den modernen Schamanen sind folgende Dinge kennzeichnend und unverzichtbar:

 

Die Einsicht in die „Beseeltheit“ oder auch „Lebendigkeit“ von allem das existiert.

Kenntnis, Praxis und Beherrschung von Ekstase- und Trancetechniken

Seelenflug – Schamanische Reisen in andere Welten

Kontakt zu und mit der Geisterwelt und daraus resultierende, geistige Verbündete (als eigenständige Entitäten)

Kraft von der geistigen Welt in die materielle Welt zu „transportieren“

Und mit dieser „Kraft“ reale Veränderungen auslösen, d.h. diese Kraft auch tatsächlich materialisieren.

Die Arbeit für Andere – für Klienten, die einen aktiv und ausdrücklich um diese Art der Hilfe bitten.

Trommel-neu_HDR

Der Begriff „Schamane“enthält jedoch noch keinerlei Definition von Richtig und Falsch …. von Gut und Schlecht oder von Tabu und Mana ….. Es ist mehr eine Tätigkeitsbeschreibung: Spricht mit Geistern, ist ein Trancespezialist….etc. …..Alles Andere liegt entweder in der Kultur, der dieser Schamane angehört (im indigenen Schamanismus) oder bei den modernen, westlichen, Schamagiern – in der persönlichen Weltanschauung, der persönlichen Erfahrung wie das Universum beschaffen ist oder auch in den Geistern mit denen er verbündet ist, begründet.

Dieser Beitrag wurde unter Schamanismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Vom Schamanismus Begriff….

  1. Ursula Peter sagt:

    Herzlichen Dank für diesen ausführlichen Text zur Begriffserklärung des Schamanen.
    Ich hoffe viele modernen Schamanen lesen das auch und überprüfen sich selbst, bei ihrem Tun. Danke praxisusch

  2. Pingback: Die schamanische Praxis ist notwendige spirituelle Selbstermächtigung | Tunritha Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.