Galdrastafir

Galdrastafir (sg. Galdrastafur) – die isländischen Zauberzeichen

Der Name Galdrastafir kommt aus dem isländischen und, heißt übersetzt in etwa Zauber(Gesang) Stab. Denn Galdra ist der Zauber(Gesang) und Stafur ist der Stab.

GaldrastafirEs handelt sich bei den Galdrastafir um magische Zeichen und Zauber die aufgemalt oder eingeritzt werden und einem bestimmten Zweck dienen. Sie entstammen der isländischen Volksmagie, den nordischen Mythen, der mittelalterlichen Magie und der europäischen Renaissance Magie des 15. und 16. Jahrhunderts. Diese wiederum ist stark beeinflusst durch die antike Magie aus Rom, Ägypten, Griechenland und dem vorderen Orient.

Galdrastafir sind keine Zeichen der Wikinger

Entgegen häufiger Überzeugung handelt es sich, nach heutigem Wissensstand, bei den Galdrastafir nicht um Runen oder Zauber der Wikingerzeit.  Die uns heute erhalten gebliebenen Überlieferungen der Galdrastafir entstammen einer späteren Zeit, einige Jahrhunderte nach der Christianisierung Islands und dem Ende der Wikingerzeit. Die pragmatische und unprätentiöse Art wie die Magie der Galdrastafir in Island auch im 15. - 19. Jahrhundert noch genutzt und verstanden wurde, erinnert dennoch stark an die vorchristliche Runen-Magie, wie sie in den Sagas und Mythen beschrieben wird. Auch das bei Galdrastafir meist vom „Ritzen“ der Zeichen die Rede ist und die Farbe Rot eine oft entscheidende Rolle spielt erinnert an die ältere Runenmagie.

Überlieferung

Überliefert wurden die Zeichen in verschiedenen, erhaltenen isländischen Zauberhandschriften, verfasst zwischen etwa 1500 bis in die Moderne hinein. Zahlreiche solche Handschriften sind erhalten geblieben, aber nur wenige wurden bisher transkribiert und ins englische (oder andere Sprachen) übersetzt und veröffentlicht. Auf der Internetseite https://handrit.is/ finden sich zahlreiche digitalisierte Handschriften und auch etliche Zauberbücher.