Runenmagie Kompakt – Fehu

Runenmagie kompakt

FEHU: Vieh – beweglicher Besitz, Geld, Wohlstand, Freiheit

Eine einfache Möglichkeit um mit FEHU für Wohlstand zu wirken:
Schreibe die Rune FEHU in rot auf ein Papier, singe oder Töne darüber FEHU.
Konzentriere Dich dabei auf das was Du in Dein Leben ziehen möchtest.
Schließe mit: „Für gute Ernte und Frieden.“
Lege das Runenpapier anschließend in Dein Portemonnaie.

Runenzeichen sind starke Zauber – nutze sie konzentriert, mit Fokus und klarem Willen
… und natürlich auf eigene Verantwortung.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

🌙 Magisch Wirken mit dem Mond 🌕 Nýi ok Niði – Wachsendes und Schwindendes

🌙

Magisch Wirken mit dem Mond

🌕

Einmal in jedem Mondlauf erreicht der Mond seinen dunkelsten Punkt .

🌑

Direkt danach, zum Neumond ist der Mond dann rechnerisch schon wieder ein zunehmender

🌙

Mond, auch wenn er noch nicht am Himmel zu sehen ist.
An diesem Punkt wechselt der Mond von Niði (schwindend) zu Nýi (wachsend).
Aus diesem Grund eignet sich die Nacht direkt VOR dem eigentlichen Schwarzmond, besonders gut um zu beenden, loszulassen und aufzulösen.
In dieser Nacht lassen sich wunderbar Blockaden lösen, Hausreinigungen durchführen, negative Energien verbannen.
Die Kraft des schwindenden Niði Mondes, nimmt diese Altlasten mit in die Dunkelheit und wandelt sie.

So das wir in der dann kommenden Nýi Mond-Nacht die Dunkelheit zurücklassen. Wir sind dann frei um neue, leuchtende Pfade zu beschreiten und um neue Möglichkeiten wachsen zu lassen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Aus der Volksmagie – Kastanienzauber

Kastanienzauber

Der Kastanie wird in der Volksmagie nachgesagt, dass sie Glück bringt und Schmerzen nimmt.
Dazu trägt man 3 Kastanien, möglichst nah am Körper, z.B. in der Hosentasche bei sich.
Bevor man die Kastanien einsteckt spricht man über sie:
Mit dem Segen der heiligen Drei.
Nehmt meinen Schmerz und bringt Glück herbei.
Puste 3 mal über die Kastanien und steck sie dann in Deine Tasche.

Lust auf mehr natürlich Zaubern?

http://wyrd.tunritha.de/s/Tunritha/natuerlich-zaubern-alte-zauber-fuer-den-modernen-alltag

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Runenmagie Überblick

– Runenmagie kompakt –

Runen und Runenmagie sind ungeheuer vielfältig. Hier sind einige Inspirationen dazu was die kundige Runenschamanin so alles mit ihnen anstellen kann.

Wie immer gilt: Anwendung auf eigene Gefahr.
Runenzeichen sind starke Zauber – nutze sie konzentriert, mit Fokus und klarem Willen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Runenzauber – Kompakt – Raido

Ein Runen-Reisezauber

Runenmagie kompakt

Runenzeichen sind starke Zauber – nutze sie konzentriert, mit Fokus und klarem Willen.

RAIDO – Ritt: Fortbewegung, Reise, Veränderung, Entwicklung

Wenn Du eine Reise unternehmen möchtest, nimm die Raido Rune mit und sprich vor Beginn der Reise über ihr:
Ich reise heil und kehre heil wieder. Ich bin heil auf meinen Wegen und mein Geist wird mir nützen wann immer ich ihn brauche.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Mein neuer Youtube-Kanal…

Seit kurzem füttere ich meinen Youtube-Kanal regelmäßig mit Videos zu verschiedenen Themen rund um (Nord-)Europäischen Schamanismus, Runen, Mythologie und ähnliches. Schau doch mal rein 😉

Über Eure Kommentare, Anmerkungen und Likes freue ich mich sehr… besonders auch über Themenvorschläge.

Zum Kanal: Tunritha-Youtube Kanal

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Ein Blót für die Neun Maiden vom Lyfjaberg (Heil(mittel/kräuter)berg)

Blót1 an die Neun Maiden vom Lyfjaberg (Heil(mittel/kräuter)berg)

Ein Ritual für Kraft, Schutz und Heilung.

Aus der Edda, Fjölswidlied, Vers 37 – 40:

(…)„ Swipdag (Plötzlich hereinbrechender Tag):

Wie heißen die Mädchen die vor Menglöds Knien (auf dem Lyfjaberg) friedlich zusammensitzen?

Fjölswid (Vielwissender):

Hlif (Leben oder Schutz) heißt eine, die andere Hlifthrasa (Leben oder Schutz-Atmerin),

die dritte Thjodwarta (Beschützerin des Volkes), Björt (Leuchtend) und Bleik (Blonde/Helle),

Blid (Freundlich) und Frid (Frieden), Eir (Hilfe/Gnade) und Aurboda (Materie-Geberin).

Swipdag (Plötzlich hereinbrechender Tag):

Sag mir dies, Vielwissender, was ich Dich fragen werde und was ich wissen will:

Schützen sie die, die ihnen opfern (blóta ), wenn es dessen bedarf?

Fjölswid: Sie helfen, wo man ihnen opfert, am altarheiligen Platz.

Keine noch so große Gefahr kommt zu der Menschen Söhne, jeden retten sie aus Nöten.“ (…)

Du brauchst:

Eine Kerze oder ein Feuer,

Opfergaben (etwas das Du selber gerne isst)

Ein Getränk das Du gerne trinkst

Streichhölzer oder Feuerzeug

Einen Platz, drinnen oder draußen an dem Du Dich sicher und ungestört fühlst.

Wenn Du einen heiligen Ort hast, einen Altar oder ähnliches ist dieser besonders geeignet.

Ablauf

Vorbereitungen

Reinige Deinen Ort und Dich selbst wie Du es gewohnt bist.

Eröffne heiligen Raum, so wie Du es gewohnt bist.

Das Ritual

Entzünde Deine Kerze oder Dein Feuer.

Sprich dazu:

Ihr Geister

der Erde und des Feuer,

des Landes und des Wassers.

Ihr leuchtenden Disen

und waltenden Mächte

in Asgard, Midgard und Utgard.2

Wirklichkeit wollen wir

zum Wohle wandeln.

Für Gute Ernte und Frieden!

(zeichne eine Jera Rune in die Luft und imaginiere sie golden leuchtend)

Nimm Deine Opfergaben in die Hände und sing (oder sprich):

Heil Tag – Heil Kinder des Tags

Heil Nacht und Verwandte

Seht mit freundlichen Augen hierher zu uns

und gebt den sitzenden/stehenden Sieg

Heil Aesir, Heil Asyniur

Heil der fruchtbaren Erde

Wortgewandtheit und Weisheit gewährt uns

und heilkräftige Hände solange wir leben!

Sprich:

Heil Menglöd und ihren Maiden

auf dem Berg der Heilung

Heil Hlif (Leben oder Schutz) und Hlifthrasa (Leben oder Schutz-Atmerin),

Heil Thjodwarta (Beschützerin des Volkes),

Heil Björt (Leuchtend) und Bleik (Blonde/Helle),

Heil Blidr (Freundlich) und Frid (Frieden),

Heil Eir (Hilfe/Gnade) und Aurboda (Materie-Geberin).

Schenkt uns(/mir/den meinen/x/den Menschen) Schutz und Segen

Hilfe und Heilung

Darum bitten wir an diesem heiligen Ort und zu dieser heiligen Zeit.

Mögen Eure Gaben dieses Land und seine Wesen

segnen.

Opfere nun Deine Gaben in dem Du einen kleinen Teil selber isst und einen anderen Teil

verbrennst, vergräbst oder zur Seite stellst um es später zu kompostieren.

Sing oder sprich:

Ich (Wir) bitten um den Segen der heiligen Neun

Zum Schutz

zum Schirm

zum Schild

Für Dich

für mich

für uns alle hier

Heut am Tag

in der Nacht

zu aller Zeit

Erhebe nun Dein Glas (Becher etc.) und sprich:

Für Dich Menglöd

und für Euch ihr Neun

Für Euch auf dem Heilberg

(trinke)

Anschließend kannst Du noch auf andere Mächte, Wesen, Götter oder Ahnen Deiner Wahl trinken.

Du kannst jetzt noch eine Zeilang am Feuer, bei der Kerze sitzen und Segen und Schutz genießen.

Oder Du beendest das Ritual und schließt den heiligen Raum wieder.

Abschluss:

Sprich:

Heil Aesir Heil Asynjur

Heil den waltenden Mächten

Was genommen wurde, wurde wahrhaft gegeben

und was gegeben wurde, wurde wahrhaft genommen

Der Segen der Neun wurde für Land und Leute erbeten

Dieses Blot ist nun beendet

Kehrt alle dorthin zurück

wohin es Euch zieht

und kommt bitte wieder

wenn wir Euch rufen

Für gute Ernte und Frieden.

Lösche die Kerze

lass das Feuer zu Ende brennen

1 Das Wort Blót geht auf das protogermanische Verb *blōtaną, das „opfern, verehren“ bedeutet.

Man geht außerdem von einer Verbindung zu dem protogermanischenVerb *blōaną „blasen, blühen, sprießen“ und dem Nomen *blōmô „Blüte“ aus. Im Althochdeutschen ist das Wort bluoz-hūz „Tempel“ belegt.

2 Asgard – altnordisch Ásgarðr: Heim oder Garten der Asen

Midgard – altnordisch Miðgarðr: Heim oder Garten der Menschen bzw. der materiellen Welt

Utgard – altnordich Útgarðr : Außenwelt, die Welt außerhalb von Menschen und Göttern, Welt der Riesen.

Im Fjölswidlied liegt der Heilmittelberg in Utgard.

Veröffentlicht unter Jahreskreis/Jahresfeste, Natürlich Zaubern, schamanische Praxis, Schamanismus, Uncategorized, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ein Runenzauber für Gesundheit und Heilung

Aus meiner Sicht, sind die Runen so etwas wie die Matrix-Sprache des Universums. Sie bilden das Wyrd (das Netz des Gewordenen, die Wirklichkeit) und in ihnen zeigt sich das Ørlǫg (das Ausgelegte/das Schicksal/das Gesetz des Kosmos). Mithilfe von Runenkraft und Zauber lässt sich Wirklichkeit zum Wohle wandeln.

LaukaR (oder LaukaZ) – Runenzauber und magisches Wort

LaukaR ist die zweithäufigste magische Runeninschrift im älteren Futhark. Es wird häufig aber nicht ausschließlich auf den Bracteaten1 der Völkerwanderungszeit gefunden.

LaukaR (und auch LaukaZ) bedeutet im engeren Sinne “Lauch” (alle lauch- oder zwiebelartigen Pflanzen wie Lauch, Porree, Küchenzwiebel etc.) und in einem weiteren Sinn meint LaukaR (LaukaZ) Gesundheit, Heilung, Wohlbefinden.

Pflanzen aus der Lauch- oder Zwiebelfamilien wurden in der Heilkunde für verschiedenste Zwecke genutzt wie Brüche, Schwellungen, Entzündungen etc. sowohl bei Tieren als auch bei Menschen. Lauchpflanzen enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie wirken sich positiv auf unterschiedlichste Stoffwechselprozesse aus, stärken das Immunsystem, Herz und Kreislauf und vieles mehr. Zudem wirken Lauch und seine Verwandten antibakteriell, antiviral und antimykotisch.

Der Name der Rune Laguz (L-Rune) wird im Proto-Germanischen, der Sprache des älteren Futharks auch mit Laukaz rekonstruiert. Der Runenname selbst bedeutet Wasser/See oder Lauch.

Überliefert sind verschiedenste Verkürzungen des magischen Wortes LaukaR, bishin zu einer Verkürzung allein auf die L-Rune.

Die einzelnen Runen von LaukaR und ihre Bedeutung2

Man kann meiner praktischen Erfahrung nach, statt der AlgiZ Rune auch die Raido Rune benutzen. Dabei liegt der Fokus dann weniger auf Schutz vor Krankheit und dafür mehr auf dem der Gesundung wenn man schon krank ist.

Die Schreibweise mit der Raido-Rune entspricht jedoch nicht der Überlieferung auf den Brakteaten. Und natürlich kann man auch die Schreibweise mit Algiz für einen bereits Erkrankten wirksam verwenden.

Basiswissen Kerzenzauber

Eine der beliebtesten Zauberformen in der Volksmagie ist der Kerzenzauber. In seiner einfachsten Form kennen wir ihn wohl alle, wenn wir Geburtstagskerzen auspusten und uns dabei fest etwas wünschen. Kerzenzauber lassen sich frei von religiösen und weltanschaulichen Bindungen aus­üben, obwohl ein Teil ihrer Beliebtheit auch auf die kirchlichen Bräuche der Kerzenweihe zurück­geht.

Ganz ursprünglich entstammen Kerzenzauber den sehr viel älteren und ebenfalls sehr vielfältigen Feuer- und Herdfeuer-Zaubern wie etwa den Not-Feuern oder auch den jahreszeitlichen Feuer­bräuchen. Das Licht in der Dunkelheit, die flackernde Flamme – zu all dem haben Menschen be­reits seit Jahrtausenden auch einen magischen Bezug und versuchen, die Kraft von Feuer und Licht zu nutzen. Beim Kerzenzauber ist aber nicht nur die Flamme magisch und wichtig, sondern auch das Material: die Kerze selbst.

Beim Kerzenzauber verankern wir unseren Wunsch oder unser Gebet ans Universum in einen Ge­genstand, also in die Kerze. Mit dem Abbrennen der Kerze überträgt sich dieser Wunsch dann auf das feine Gewebe des Universums und zieht die für die Verwirklichung nötigen Dinge an.

Beispiele für solche Kerzen sind u.a. die sogenannten Schauer- oder Gewitterkerzen. Dies sind ge­segnete Kerzen, die vor allem im alpenländischen Brauchtum auch heute noch bei nahendem Un­wetter Blitzeinschläge oder Sturm- und Wasserschäden fernhalten sollen.

Beim Kerzenzauber spielen die magischen Korrespondenzen eine wichtige Rolle. Es gilt wie immer in der Magie oder auch im schamanischen: Energie folgt der Aufmerksamkeit! Je klarer die Aufmerksamkeit und die Konzentration von Zauber und Zauberndem auf das Erwünschte ausgerichtet sind, desto besser funktioniert auch der Zauber.

Kerzen-Runenzauber LaukaR

Bei dem Zauber den ich Euch heute zeigen möchte, verbinden wir Runenmagie und die alte LaukaR Runenformel mit dem Kerzenzauber.

Dies ist kein altes, überliefertes Ritual sondern ein praktisch-magisches heutiges Runenritual.

Selber habe ich dieses Ritual schon unzählige Male für meine Klienten, meine Familie und mich selbst ausgeführt. Sehr häufig mit erstaunlichen Resultaten und Erfolg.

Es ist auch ein Bestandteil meiner Runenkraft-Ausbildung und wird auch von meinen Kursteilnehmern ausnahmslos als sehr kräftig und heilsam beschrieben.

Du benötigst dafür die folgenden Zutaten:

Eine Kerze (Tafelkerze oder auch eine Weihnachtsbaumkerze) (Farben: Weiß, hellblau oder bienenwachs-gelb)

Etwas zum Ritzen ins Wachs – ein Messer, ein Zahnstocher, ein Nagel, ein Federkiel etc.

Etwas zum Reinigen von Dir, der Kerze und Deinem Werkzeug (Räucherrung, Florida-Wasser, Vier-Diebe-Essig, Salzwasser etc.)

Etwas zum Röten (rotes Farbpulver, roten Ocker, einen Tropfen Deines eigenen Blutes, roten Pflanzensaft etc. evtl. mit etwas Öl (Johanneskrautöl, Olivenöl etc.) vermischt.

Einen Teller oder ähnliches zum Abbrennen der Kerze

Optional:

Segnende, heilende Kräuter nach Wunsch

Anleitung zur Durchführung:

Lege Dir alle Zutaten und Werkzeuge bereit.

Reinige alles alles was Du an Werkzeuge und Gegenständen (Kerze, Messer, Teller) benutzen möchtest nach einer von Dir bevorzugten Methode. Räucherung, Gesang, Florida-Wasser, Vier-Diebe-Essig, Salz und Wasser etc… Farbe, Öl und Kräuter brauchst Du nicht extra reinigen.

Wenn Du die Kerze dabei mit den Händen abstreifst bewege Deine Hände immer zum Docht hin nach oben.

Danach reinigst Du Dich selbst ebenfalls nach einer von Dir bevorzugten Methode.

Schritt 1: Ritzen

Nun ritzt Du in die Kerze den Namen desjenigen dem Du Heilung und Gesundheit wünschst. Dies kann eine einzelne Person sein, Du selbst, ein Ort, eine Familie. Beachte dabei immer das Du die Erlaubnis oder den Auftrag des- oder derjenigen brauchst oder das Du der/die gesundheitlich Verantwortliche für diese Person sein musst (z.B. bei Kindern, Tieren oder Bewusstlosen).

Ritze den Namen dabei ebenfalls in Richtung Kerzenspitze. Du legst also die Kerze vor Dich mit der Spitze nach Rechts und schreibst dann den Namen, wie gewohnt von Links nach Rechts.

Jetzt rollst Du die Kerze ein Stück nach oben und ritzt die Runen. Ebenfalls von Unten nach oben, bzw. in Richtung Docht. Du kannst dabei das gesamte magische Wort LaukaR ausschreiben, es verkürzen auf: LakR, LkaR, LaukR, LuR, LR oder auch nur die Laguz – Laukaz Rune selbst einritzen.

Je weniger Du Dich mit Runen auskennst um so weniger Runen solltest Du einritzen.

Je nach Größe der Kerze und Deiner Schrift kannst Du Namen und Runen jeweils einmal oder auch mehrfach einritzen.

Schritt 2: Röten

Jetzt färbst Du Deine geritzten Zeichen mit einer roten Farbe Deiner Wahl. Dies macht die Runen und Zeichen lebendig. Achte auch hierbei darauf das Du immer in Richtung Docht streifst.

Schritt 3: Raunen

Dieser Schritt bringt den Zauber erst so richtig in Schwung und lässt ihn wirken. Jetzt besingst, bebetest und besprichst Du die Kerze und die eingeritzten Runen.

Energie folgt der Aufmerksamkeit – richte Dich also auf das aus was Du erreichen möchtest. Singe die einzelnen Runen, töne LaukaR oder LaukaZ, bete um Gesundheit, Ganzheit und Heilung. Du kannst dazu auch trommeln, rasseln oder ähnliches.

Folge Deiner Intuition wann es genug ist und der Zauber vollständig ist.

Du kannst dies auch mit dem Ziehen von Runen, Pendeln oder ähnlichem prüfen.

Wenn Du fertig bist, befestige die Kerze auf der feuerfesten Unterlage und zünde sie an, wann immer der richtige Zeitpunkt dafür ist.

Meiner Beobachtung nach ist dieser Zauber besonders wirksam wenn Du die Kerze entweder vormittags, bei aufsteigender Sonne oder in der Zeit des zunehmenden Mondes anzündest. Du kannst die Kerze zwischendrin auch löchen und sie an einem anderen Tag weiterbrennen lassen.

Wenn Du eine besondere Beziehung zu bestimmten Kräutern hast, kannst du diese ebenfalls bebeten und noch um die Kerze auf dem Teller herumstreuen oder diese während des Zaubers räuchern.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei diesem Zauber, mögen die Götter, Geister und Ahnen mit freundlichen Augen auf Dich schauen.




Falls Du Lust auf mehr Runenkraft und Runenzauber hast, dann schau Dich doch auf meiner Homepage um – dort findest Du sowohl einen Fernkurs zu den Runen als auch eine zwei jährige Ausbildung im nordischen Schamanismus mit Schwerpunkt auf den Runen: https://www.tunritha.de/

Bezugsquellen:

Roten Ocker kaufe ich bei https://beowulf-shop.de/Ocker-rot-fuer-Ritual-und-Gestaltung–10-ml.html

1Brakteaten sind Münzen oder Medaillen, die aus einem dünnen Metallblech einseitig und auf einer weichen Unterlage geprägt wurden. Sie wurden häufig als Amulett getragen.

2Fettgedruckt sind die wörtlichen Übersetzungen der Runennamen, die nicht fettgedruckten Bedeutungen entsprechen persönlichen Erfahrungen und Assoziationen damit durch mich oder auch andere Runenpraktiker.

Veröffentlicht unter Runen, schamanische Praxis, Schamanismus, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Der Essig der vier Diebe oder auch der Pestessig

Der Essig der vier Diebe

Der Essig der vier Diebe entstand in den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts in Südfrankreich.

Die Pest wütete besonders schlimm in Städten wie Toulouse und Marseile. Es gibt eine Legende wonach sich vier Räuber durch diese Essig-Tinktur erfolgreich vor Ansteckung schützen konnten. Sie beraubten zahlreiche Pestkranke und – tote und waren dennoch nicht selbst erkrankt. Darum wurde ihnen vor Gericht Straffreiheit angeboten wenn sie verrieten wie ihnen dies gelungen war. Sie folgten der Aufforderung des Gerichts und gaben das Geheimnis preis. Angeblich trugen sie bei ihren Raubzügen in diesen Essig getauchte Tücher vor Mund und Nase und wuschen mit dem Essig auch sich selbst und ihr Diebesgut. Zum Schutz gegen Infektionskrankheiten sollte man sich mit dem Pestessig den Mund ausspülen, verschiedene Körperteile damit waschen oder ein paar Löffel täglich einnehmen. Aufgrund dieser Legende wird der Vier Diebe Essig auch “Pestessig” genannt.

Diese Legende verbreitete sich rasch in ganz Europa und heute sind uns etliche leicht unterschiedliche Varianten ehrhalten geblieben. Die meisten enthalten einige der folgenden Kräuter in Essig ausgezogen: Wermutkraut, Rosmarin, Wacholderbeeren, Lavendel, Kalmuswurzel, Knoblauch, Zimt, Muskat, Gewürznelken, Pfefferminze, Engelwurz und Kampfer.

Meyers Konversations-Lexikon von 1888 gibt an, der Pestessig werde: „…auch jetzt noch zum Räuchern von Krankenzimmern benutzt. Man behandelt Wermut, Raute, Pfefferminze, Rosmarin, Salbei, von jedem 22,5g, Lavendelblüten 30g, Engelwurzel, Kalmuswurzel, Knoblauch, Zimt, Muskatnuß, Gewürznelken, von jedem 3,75g, mit 2kg Weinessig und 120g konzentriertem Essig, preßt nach einigen Tagen ab und setzt 11g Kampfer, in 30g Alkohol gelöst, hinzu.“

Der Vierdiebe Essig fand, aufgrund seiner Wirksamkeit, auch Eingang in zahlreiche magische Traditionen und Zauber. U.a. in die europäische Volksmagie als auch ins afro-amerikanische Hoodoo. Er gilt als mächtiges Mittel um Schaden, Neid, den bösen Blick und Krankheit von Haus und Hof fernzuhalten.

Bitte beachte das es sich bei dem folgendem Rezept um ein Rezept aus der traditionellen Volksheilkunde – und Volksmagie handelt. Die Herstellung, Anwendung und Benutzung ist auf eigene Gefahr und Verantwortung. Ich selbst verwende den 4 Diebe Essig vor allem zum Gurgeln, für die spirituelle Reinigung und im Wischwasser. Wenn Du Dich mit den Pflanzen nicht auskennst oder unsicher bist dann erkundige Dich bei der Kräuterfachfrau – dem Kräuterfachmann Deines Vertrauens.

Grundrezept für 500ml. Essig:

(um eine Antivirale Wirkung gegen behüllte Viren zu erreichen als Flächendesinfektion, kann man den Essig auch mit 70% Alkohol ersetzen.)

Je 1 Esslöffel Salbei, Lavendelblüten, Rosmarin und Thymian.

Dazu können verschiedene weitere abwehrende und stärkende Kräuter gegeben werden wie z.B.

1 Esslöffel Pfefferminze.

1 Esslöffel Wermut

1 Esslöffel Bibernell

3 Knoblauchzehen

3 Gewürznelken

1 Esslöffel Beifuß

1 Esslöffel Angelica Wurzel

½ TL gemahlener Zimt

½ TLMuskatnuss

Zubereitung:

Die Kräuter grob zerkleinern, Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Alle Zutaten in ein ver­schließbares Glasgefäß geben und 14 Tage an einem warmen Ort ziehen lassen, täglich schütteln. Durch einen Filter gießen und in saubere Flaschen füllen.

Anwendung:

Der Vier Diebe Essig kann dem Putzwasser hinzugegeben werden um negatives aber auch Krankheitskeime zu vertreiben. Ihm wird nachgesagt er würde böse und negative Einflüsse abwehren und Feinde fernhalten.

Er kann auf einem heißen Stein tröpfchenweise! geräuchert werden oder vorbeugend oder bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich 3x täglich 2 EL Essig mit einem Glas Wasser verdünnt trinken oder damit gurgeln.

Anwendung, Herrstellung etc. immer auf eigene Gefahr.

Der vier Diebe Essig bietet keinen adäquaten Schutz vor der Ansteckung mit Corona-Viren. Er kann jedoch unterstützend wirken.

Die Anwendung erstetzt selbstverständlich nicht den Besuch beim Arzt.

Auch gibt es meines Wissens nach keinerlei Studien über seine tatsächliche Wirkung auf Viren.

Veröffentlicht unter Natürlich Zaubern, schamanische Praxis, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Was ist Schamanismus?

Schamanismus ist keine einheitliche Religion, sondern eine kulturübergreifende Form religiöser Wahrnehmung und Praxis.“

-Piers Vitebsky-1

Eines vorweg – es gibt ihn nicht, DEN einen Schamanismus. Statt dessen gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichsten Schamanismen.

Verschiedenste schamanische Wege durch zahlreiche Zeiten und Räume hindurch. Gemeinsam sind diesen Schamanismen der Welt: der veränderte Bewusstseinszustand.

In diesem besuchen Schamanen oder schamanisch Praktizierende, für das normale Bewusstsein unsichtbare Welten.

Dort kommunizieren sie mit Geistern. Sie werden von diesen ausgewählt, unterstützt und darin unterwiesen Segen, Hilfe, Kraft und Heilung für Einzelne, die Gemeinschaft, die Welt oder einfach nur für sich selbst mitzubringen.

Dazu auch Mircea Eliade2 :

Schamanismus = Technik der Ekstase [, bei der die] Seele den Körper [des Schamanen] zu Himmels- und Unterweltfahrten verlässt.“

und

Schamanen sind Menschen, die sich mit Hilfe von Ekstasetechniken auf transzendenten Wegen in metaphysische Regionen begeben, um dort für ihr gesellschaftliches Umfeld bestimmte nützliche Ziele zu erreichen.” 2

Zur Etymologie3 der Begriffe „Schamane“ und „Schamanismus“

Der Begriff Schamane ist ein Lehnwort aus dem Ewenkischen4 und leitet sich vom evenkischen Wort šaman her.5

Die Etymologie des ewenkischen Begriffes selbst ist jedoch umstritten und es existieren verschiedene Theorien:

šaman wird u.a. übersetzt mit: Jemand, der erregt, bewegt, erhoben ist; um sich schlagen; verrückt; verbrennen.

Auch die Übersetzung mit der Erhitzte erfreut sich einiger Beliebtheit u.a. auch weil viele Schamanen von starken, inneren Hitzegefühlen während der Praxis berichten.

Aus der mittelindischen Sprache Pali stammt das Wort śamana, was soviel wie Asket oder auch Bettelmönch bedeutet.

Eine andere mögliche Herleitung wäre auch vom Verb sa – wissen, denken, begreifen. Dann wäre Schamane gleichbedeutend mit Wissender.

Schamanismus wird häufig als die älteste, nachweisliche Form religiösen Denkens beim Menschen bezeichnet.

Das im 17. Jhd. aus dem ewenkischen eingedeutschte Wort Schamane erweitert sich in seiner spezifischen, auf die sibirischen Schamanen begrenzten Bedeutung, etwa Mitte des 20. Jahrhunderts, zu einem wesentlich allgemeinereren Begriff von Schamanismus. Es beschreibt nun ein weltweit und seit der Vorgeschichte auftretendes Phänomen.

Hier gilt insbesondere der rumänische Religionswissenschaftler Mircea Eliade als Pionier der Begriffsweitung von „Schamanismus“.

Dieser Begriff bezieht sich nun nicht mehr auf eine bestimmte, regional auftretende Kultur, sondern auf ein religionswissenschaftliches Phänomen das man überall auf der Welt zu entdecken meinte.

Es ist daher ein für die Religionswissenschaft und Religionsgeschichte geschaffener Oberbegriff. Dieser bezeichnet keine einheitliche Religion oder Ideologie sondern ein in unterschiedlichen Kulturen zu beobachtendes Phänomen, das sich durch Ekstase, Beseeltheit der Welt, Geisterkontakte etc. auszeichnet.

Da sich die konkreten Konzepte und Kosmologien je nach Region und Zeit schon sehr unterscheiden können, ist es vorzuziehen von Schamanismen zu sprechen statt von dem einen Schamanismus.

Unter Schamanen wiederum werden diejenigen verstanden, die in ihren jeweiligen Gruppen (Sippe, Familie, Stamm etc.) den Schamanismus aktiv praktizieren. Das heißt Trance, Seelenflug, Kontakt mit Geistern, Heilungen, Jenseitsreise, Riten etc. und von den ihren (Geistern wie Menschen) auch als Schamanen anerkannt werden. Die Rolle des Schamanen/der Schamanin wird nicht immer freiwillig gewählt und gilt ob der großen Hingabe und Verantwortung die vom Schamanen erwartet werden, in manchen indigenen Kulturen als große Last. In einigen anderen indigenen, schamanischen Kulturen wiederum schlüpft etwa die Hälfte oder auch noch mehr der Bevölkerung regelmäßig in die Rolle des Schamanen.

Die ewenkischen Schamanen, auch wenn sich der Begriff vom ewenkischen ableitet, sind nicht der einheitliche Ursprung oder das Urbild des Schamanen oder des Schamanismus.

Der Schamanismus der Aborigines ist z.B. weit älter. Aber die sibirischen Schamanismen sind für die Schamanismus-Forschung von besonderer Bedeutung, da sich hier die grundlegenden Phänomene (Seelenflug, Geister, Trance, Heilungen, Jenseitsreise, Riten etc.) besonders eindeutig beobachten lassen.

In den meisten indigenen Schamanismen gibt es sowohl männliche als auch weibliche Schamanen.

Genauso unterschiedlich wie die einzelnen Schamanismen, sind auch die regionalen Bezeichnungen für Schamanen.

So heißen die samischen Schamanen Noaide, die koreanischen Mudang, die der Inuit Angakok oder Angagkok usw.. Jede Region und Kultur hat ihre eigenen Bezeichnungen für ihr schamanisches Fachpersonal.

Andere Begriffe wie Medizinmann/Frau, Geisterbeschwörer*in, Hexe, Zauberer usw. lassen sich nicht scharf vom Begriff des Schamanen abgrenzen.

https://www.tunritha.de/

1Vitebsky, Piers: Schamanismus. Reisen der Seele, Magische Kräfte, Ekstase und Heilung, veränd. Neuaufl. (21. Mai 2007) , TASCHEN GmbH

2Eliade, Mircea: Schamanismus und archaische Ekstasetechnik. Suhrkamp; Auflage: 1. (2006)

3Etymologie: Wissenschaft von der Herkunft, Entwicklung und Geschichte der Wörter und ihrer Bedeutungen

4Die Ewenken (auch: Evenki; alte Bezeichnung: Tungusen) sind ein aus zahlreichen regionalen Gruppen und Clans bestehendes indigenes Volk. Ewenkische Gruppen leben über ein Gebiet verstreut, das größer ist als Europa. Außer in der Mehrheit der Regionen Sibiriens gibt es Ewenken in der Mongolei und in der Volksrepublik China (Rentier-Ewenken, Solonen, Bargu-Ewenken). Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Ewenken

5M. Eliade: Schamanismus und schamanische Ekstasetechnik. Frankfurt am Main 2001, S. 457 ff

Veröffentlicht unter schamanische Praxis, schamanisches Weltbild, Schamanismus, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar